Denken der Zukunft   -   Herz-Denken

"Was früher räumliche Anschauung war, sollte nun zeitliche Anschauung werden durch das Mysterium von Golgatha.* Das war das Bedeutsame, was geschehen war."

(*Tod und Auferstehung; altes Denken/neues Denken)

Was ist das Herz-Denken?

 

Das Herz-Denken ist das Denken der Zukunft. Das, was wir als Denken bezeichnen, ist ein an die Sinne gebundenes Denken. Es findet mit Hilfe des Kopfes statt, es folgt, wenn es gut entwickelt ist, den Gesetzen der Logik.


Das Herz-Denken hingegen beruht auf den Gesetzmäßigkeiten des Geistigen, es hat sein leibliches Zentrum im Herz-Kreislauf-Atemsystem, wird aber mit dem Ätherleib vollzogen, so dass es auch als Denken mit dem Ätherleib bezeichnet wird.
Rudolf Steiner hat als erster diese völlig neue Art des Denkens systematisch erforscht und angewendet. Er bezeichnete dieses neue Denken u.a. als organisch-lebendig, intuitiv, lebendig, künstlerisch oder überlogisch.


Die vier Ebenen des Herz-Denkens sind: geistige Logik, Imagination, Inspiration und Intuition.
Aber auch hier gilt es, vorsichtig mit diesen Begriffen umzugehen Rudolf Steiner verwendet sie anders, als wir es gewohnt sind.

 

„Da auf diesem Weg nicht das Gehirn, sondern das Herz als Werkzeug für die Denkprozesse gebraucht wird, tritt an die Stelle des logischen Denkens das vorstellungsfreie, also sinnlichkeitsfreie Herzdenken…. man schlägt ihn ein, ohne noch über das dafür nötige Denken zu verfügen; man muss, indem man ihn einschlägt, gleichzeitig die eigenen „Verkehrsmittel“ dafür selbst schaffen, wenn man vorankommen will.“

                                                                                    (Florin Lowndes, Die Belebung des Herzchakras, S. 197)

 

Um Menschen auf die Erweckung und Schulung des Herz-Denkens vorzubereiten, gibt es einen Schulungsweg, auf dem sich der Geistesschüler in Liebe mit dem lebendigen Weisheitswesen vereinigt. So kann ein selbständiges, aktives und willenhaftes Denken entstehen.
Dann ist es soweit:
„Die Herzen beginnen Gedanken zu haben.“  (Rudolf Steiner, GA 26, S. 62)

 

 „Wahre Menschenliebe wurzelt im Geistigen… Wo sie richtig verkündet und richtig aufgenommen wird, da wird sie stets solche Impulse geben, die eine wahre Logik des Herzens vorbereiten. Die Logik des Denkens ist vereinbar mit dem stärksten Egoismus. Die Logik des Herzens ist imstande, allmählich allen Egoismus zu überwinden und alle Menschen zu Teilnehmern einer Menschengemeinschaft zu machen.“

                                                                                                                                     (Rudolf Steiner, GA 119, S. 286)